22 Verletzte – Weiteres Todesopfer nach Brand in Helios-Klinikum

Ein weiterer Patient ist nach dem Brand im Helios Klinikum Uelzen an seinen Verletzungen gestorben. Die Zahl der Todesopfer stieg damit auf fĂŒnf. Die Ursache ist weiterhin unklar.

Nach dem verheerenden Feuer im Helios Klinikum Uelzen in Niedersachsen ist ein weiterer Mensch ums Leben gekommen. Die Zahl der Todesopfer erhöhte sich damit auf fĂŒnf. Der Patient sei nach dem Brand zunĂ€chst in ein anderes Krankenhaus gebracht worden und dort dann am Nachmittag des 5. Januar an seinen lebensgefĂ€hrlichen Verletzungen gestorben, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion LĂŒneburg am Abend. ZunĂ€chst hatte der NDR berichtet.

Drei der Opfer starben nach Polizei-Angaben in dem Klinikum, ein weiterer Mensch war ebenfalls in ein anderes Krankenhaus gebracht worden und dann dort gestorben. Bei allen Opfern handelte es sich um Patientinnen und Patienten, wie die Helios Kliniken Schwerin GmbH und die Polizei mitteilten. Alter und Geschlecht wurden zunÀchst nicht genannt. Die Polizei sprach zudem von einer zweistelligen Zahl von Verletzten, nach Angaben des Klinikums der Fresenius-Tochter wurden sechs Menschen schwer sowie 16 weitere leicht und mittelschwer verletzt.

Die Ursache des Feuers, das am spĂ€ten Abend des 4. Januar im dritten Stock der Klinik ausgebrochen war und auf mehrere Patientenzimmer ĂŒbergegriffen hatte, war unklar.

Update:

Nach dem Klinikbrand dauern die Ermittlungen zur Ursache des Feuers an. Zeugen seien auch am Wochenende befragt worden, Brandermittler seien im Einsatz, sagte ein Polizeisprecher am 8. Januar. FĂŒr den Nachmittag war ein Termin mit einem BrandsachverstĂ€ndigen geplant. Die Toten waren nach Polizeiangaben allesamt Patienten des Krankenhauses. Es handelt sich demnach um zwei 87 und 94 Jahre alte Frauen sowie drei MĂ€nner im Alter von 55, 64 und 67 Jahren.

Quelle: dpa/gnj