Krankenhausgesellschaft -Weitere 80 Kliniken sind insolvenzgefÀhrdet

Im laufenden Jahr haben bundesweit bisher 33 Klinikstandorte Insolvenz angemeldet. DKG-Chef Dr. Gerald Gaß rechnet im Jahr 2024 mit bis zu 80 weiteren HĂ€usern.

Der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Dr. Gerald Gaß, fĂŒrchtet fĂŒr das nĂ€chste Jahr bis zu 80 Insolvenzen von Kliniken. Dieses Jahr hĂ€tten bereits 33 Klinikstandorte Insolvenz angemeldet, sagte Gaß der „Rheinischen Post“. Bis Jahresende werde die Zahl noch steigen. Mit Blick auf 2024 fuhr er fort: „Wir fĂŒrchten, dass dann weitere 60 bis 80 HĂ€user in die Insolvenz gehen.“ Als GrĂŒnde nannte er einen anstehenden Anstieg der Personalkosten um zehn Prozent sowie weiterhin höhere Energiepreise als vor Beginn des Krieges in der Ukraine. Gaß forderte vom Bund Soforthilfen.

Bund und LĂ€nder handeln aktuell die Krankenhausreform aus. PlĂ€ne sehen vor, das VergĂŒtungssystem der Kliniken mit Pauschalen fĂŒr BehandlungsfĂ€lle zu Ă€ndern, um sie von finanziellem Druck zu immer mehr FĂ€llen zu befreien. KĂŒnftig sollen sie 60 Prozent der VergĂŒtung allein schon fĂŒr das Vorhalten von Leistungsangeboten bekommen. Mitte Dezember soll ein Arbeitsentwurf des Krankenhausversorgungsverbesserungsgesetzes (KHVVG) vom Bund vorgelegt werden.

â–ș Übersicht aller Insolvenzen seit 1. Januar (Stand 30.11.2023)

Quelle: dpa/gnj