News aus der Branche

Medizininformatiker Carl Dujat verstorben

Im Alter von nur 56 Jahren ist Dr. Carl Dujat überraschend verstorben. Der Medizininformatiker war unter anderem Mitbegründer des DMEA-Vorläufers „conhIT“.
Carl Dujat studierte in Heidelberg Medizinische Informatik, arbeitete danach am Universitätsklinikum Heidelberg, wo er das Zentralarchiv mit aufbaute. Danach übernahm er am Universitätsklinikum Aachen die Leitung des Zentralarchivs, das er modernisierte und auf eine informatik-gestützte Verwaltung umstellte.
1997 war Dujat Mitbegründer und später Vorstandsvorsitzender der promedtheus AG, die auf IT-Beratung im Gesundheitswesen spezialisiert ist. Schon 1993 gründete der Medizininformatiker außerdem die Arbeitsgruppe "Archivierung von Krankenunterlagen" der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) mit. Für diese engagierte er sich bis zuletzt in leitender Funktion.
Mitbegründer des DMEA-Vorläufers conhIT
Als Präsident des Berufsverbandes Medizinischer Informatiker war Dujat in den Jahren 2008 bis 2013 tätig. Erst im Februar 2020 hatte der Verband beschlossen ihm die Ehrenpräsidentschaft zu verleihen. Eine entsprechende Auszeichnung erfolgt nun posthum.
Zudem war Dujat maßgeblich am Aufbau des conhIT-Kongress, dem Vorläufer der DMEA, beteiligt. Zwischen 2009 und 2012 leitete er die Schlüsselveranstaltung der Gesundheits-IT als Kongresspräsident.
Im Jahr 2006 gründete er die Entscheiderfabrik mit, in deren Geschäftsbetrieb und Verbänden er bis zuletzt in verschiedenen Positionen eingebunden war. Auch an der Gründung des Competence Center für die Elektronische Signatur im Gesundheitswesen (CCESigG) war Carl Dujat wesentlich beteiligt.
Quelle: Entscheiderfabrik